Upgrade Team Foundation Server 2008 auf TFS 2010

Wir haben heute unseren TFS 2008 auf TFS 2010 gehoben. Unterstützt hat uns dabei Jochen von artiso.
Da wir eine Einzelplatzinstallation haben und auch fast nur die Quellcodeverwaltung des TFS nutzen, war die inplace migration weniger problematisch und Jochen konnte uns entspannt durch die Setup Routinen begleiten.

Interessant war dann eher die Aktualisierung der verschiedenen Entwicklungsmaschinen mit diversen VS-Versionen.

Dazu brauchten wir
den Microsoft Visual Studio Team Explorer 2010 (iso File),
den TFS MSSCCI Provider 2010
und die Team Foundation Server Power Tools April 2010; Siehe dazu auch Team Foundation Server 2010 Power Tools Available For Download.

VS 2010
Mit der Umgebung für Visual Studio 2010 musste ich lediglich den MSSCCI Provider aktualisieren, weil dort auch mit dem SQL Server Management Studio auf die Quellcodeverwaltung des TFS zugreifen können soll. Danach habe ich noch die Powertools installiert.
Wir mussten noch den TFS Server Eintrag im Team Explorer löschen und neu anlegen, danach klappte alles.
Beim SQL Server Management Studio wurden die Projektfiles ausgecheckt und nach ein wenig Gefummel mit Disconnect und Connect ging’s dann auch.

VS 2008
Bei der Umgebung mit Visual Studio 2008 musste sowohl der Team Explorer als auch der MSSCCI Provider deinstalliert und wieder installiert werden.
Außerdem hatten wir noch das General Distribution Release (GDR) installiert; das Ganze Teil nennt sich dann Visual Studio Team System 2008 Service Pack 1 Forward Compatibility Update for Team Foundation Server 2010 (Installer). Zum GDR gibt’s hier noch ein paar Erläuterungen.
Wichtig an der Stelle: Wir mussten überall die Server löschen und neu hinterlegen und gaben die URL nach der Anleitung hier im Format http://server:port/tfs an und erst danach funktionierte es.

VS6 / VB6
Im Prinzip das gleiche Spiel wie bei VS 2008:
Team Explorer und MSSCCI Provider für TFS 2008 deinstallieren und die 2010-Versionen installieren, die Server-Einträge löschen und neu im Format http://server:port/tfs anlegen. Auf einer Maschine (WinXp Sp3) funktionierte das ganz gut, nur VS6 ist etwas zickiger.
Im Add-In Manager von VS6 gibt es einen Eintrag „Quellcodeverwaltung“.
Wird dieses Add-In geladen, gibt es unter Extras einen Eintrag „Team Foundation“ mit diversen Optionen. Dort passte ich dann ebenfalls die Server-Einträge an. Nach Reboot funktionierte dann ebenfalls alles wie gehabt. Vor dem Reboot kamen noch Meldungen, wonach der Server nicht korrekt erreichbar sei (http 403).
Auf einer anderen Maschine (WinXp Sp3) fehlt der Add-In Eintrag für die Quellcodeverwaltung. Bisher haben wir noch nicht herausgefunden, warum das so ist, aber folgende Anleitung hilft, das Problem zu beheben:
Schließen Sie Visual Basic.
Verwenden Sie REGSVR32.exe, um die folgenden DLL-Dateien zu registrieren:
VBSCC.dll (befindet sich im \Microsoft Visual Studio\VB98)
Beispielsweise würden Sie für die erste DLL, an der Eingabeaufforderung den folgenden Befehl eingeben:
regsvr32.exe „C:\Microsoft Visual Studio\VB98\VBSCC.DLL“
Bearbeiten Sie die VBADDIN.ini-Datei (befindet sich im Ordner Windows), und ändern Sie die Zeile
VBSCC = 0 an:
VBSCC = 3
( VBSCC = 1 = laden beim Start, VBSCC 2 = = geladen/entladen, VBSCC = 3 = laden beim Starten und geladen/entladen)

Advertisements

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: